Gewinnverluste durch Kostenoptimierung auffangen

Wenn EBM-Änderungen oder andere Maßnahmen Ihre Umsätze und so auch Ihre Gewinne beeinflussen, dann hilft es meist nicht, dies mit Mehrarbeit ausgleichen zu wollen. Auch das vorschnelle Entlassen von Mitarbeitern geht häufig daneben, weil die Gewinnrückgänge nicht dadurch verursacht sind, dass Sie weniger Arbeit haben, sondern dadurch entstehen, weil Sie für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen. Wo also sparen?

Die nachfolgende Liste soll Ihnen dabei helfen, Einsparpotenziale zu erkennen. Stellen Sie sich diese Fragen immer mal wieder und behalten Sie so Ihre Kosten im Blick:

1. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater einmal darüber, ob die gewählte Abschreibungsart für die einzelnen Praxisgegenstände noch die beste ist oder ob Sie z.B. von der linearen in die degressive Abschreibung wechseln sollten. Setzt Ihr Steuerberater für Neugeräte auch Sonderabschreibung an?

2. Leasing, Finanzierung oder Barkauf. Was ist für Sie am günstigsten? Stellen Sie sich diese Frage bei der nächsten Anschaffung und gehen Sie nicht sofort auf das verlockende Angebot des Verkäufers ein.

3. Haben Sie schon einmal an Electronic Banking gedacht? Hier lassen sich durchaus nennenswerte Beträge sparen.

4. Bieten Sie Leistungen an, die keiner in Anspruch nimmt, Sie aber Geld kosten? Zahlen Sie noch Raten für ein medizintechnisches Gerät, das bei Ihnen in der Ecke steht? Versuchen Sie es zu verkaufen. Internetauktionen sind hier gar nicht mal so schlecht. Straffen oder erweitern Sie Ihr Leistungsspektrum.

5. Sie haben zwar ein Einnahmenbudget (Regelleistungsvolumen), aber haben Sie auch eines für Ihre Ausgaben? Planen Sie die Anschaffungen und Einkäufe von Büromaterial.

6. Sorgen Sie sich auch einmal um Ihre Lagerverwaltung. Müssen Sie Sprechstundenbedarf wegwerfen, weil das Verfallsdatum abgelaufen ist? Werden im Medikamentenschrank die Packungen mit dem nächsten Datum ganz vorne einsortiert?

7. Vergleichen Sie in regelmäßigen Zeitabständen Ihre Lieferanten und holen Sie sich Gegenangebote ein? Stimmen die Konditionen noch oder sind diese heimlich bis unheimlich in die Höhe gegangen?

8. Funktioniert Ihre Privatliquidation einwandfrei oder warten Sie immer bis Quartalsende, um die Rechnungen zu schreiben? Mahnen Sie regelmäßig und achten Sie auf Zahlungseingänge?

9. Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit, ob Ihre Versicherungen noch Ihrer beruflichen oder privaten Situation gerecht werden?

10. Läuft Ihre Praxisorganisation optimal oder wird alles so gemacht, weil man es schon immer so gemacht hat?

Diese Checkliste hilft Ihnen sicher einige Schwachpunkte in Ihrer Praxis zu erkennen. Gehen Sie diese Schwachpunkte konsequent und zügig an.

Viele weitere Optimierungsideen unterbreite ich Ihnen gerne, fordern Sie mein Angebot an unter loibl@loibl-online.de

Ihr Rudolf Loibl